Stefan Tittl

Ich engagiere mich in der SoLaWi aus verschiedenen Gründen:

Mir ist es wichtig, dass das Bewusstsein der Menschen dafür, woher Ihre Nahrungsmittel kommen, gestärkt wird. So sollten doch alle wissen, dass die Kühe nicht lila sind und die Äpfel nicht im Supermarkt wachsen.

Der saisonale Anbau hat auch mein Bewusstsein für das Gemüse gestärkt. Es ist für mich toll zu erfahren, welche Gemüsesorten es zu welcher Jahreszeit frisch vom Feld gibt und welche „nur im Supermarkt wachsen“.

Wie auch ich mit der Zeit lernen konnte, gibt es beim Gemüseanbau viele Unterschiede. Für mich ist ein Anbau im ökologischen Sinne wichtig, damit unsere Lebensmittel möglichst schonend und im Einklang mit der Natur erzeugt werden.

Für mich persönlich bedeutet der Einsatz auf dem Feld etwas Positives: an der frischen Luft sein, seine Arbeitskraft für die Gemeinschaft einzubringen und mit eigenen Händen das zu pflegen, was man später auch essen kann.

Es ist ein tolles Gefühl, eine Kartoffel in den Boden zu legen, ab dem 2. Monat eine Pflanze zu pflegen und nach 6 Monaten aus dieser einen Kartoffel wieder viele Kartoffeln zu ernten.

Bei unserer SoLaWi kann sich jeder mit seinen individuellen Stärken und Vorlieben einbringen. In unserer Gemeinschaft findet sich für jeden der richtige Platz.