Vergangenen Montag, am 22. Oktober, ging es in die zweite Runde: Kartoffelernte mit den Kindergartenkindern. Dieses Mal sogar mit den Allerkleinsten…

Eine Gruppe aus der KiTa Blauland mit 1-2-Jährigen hatte sich auch auf den Weg gemacht. Als die Kinder um 9:30 Uhr ans Feld kamen, lagen die ersten beiden Reihen Kartoffeln bereits zum Einsammeln bereit. Die Kleinsten, bestens mit eigenen Eimerchen ausgestattet, lasen eifrig auf und schütteten ihre Knollen mit großem Stolz in die Erntekisten. Aber auch die Größeren vom Kindergarten Eisweiher sammelten mit Begeisterung die Kartoffeln ein. Und die erfahrenen Kinder vom Naturkindergarten, die bereits zum zweiten Mal dabei waren, wussten genau, was zu tun war.

Aufgelesen wurden die rötlichen “Rosana” und die “gewöhnlichen” braunschaligen Kartoffeln, aus denen im Waldkindergarten in den nächsten Tagen bunte Pommes entstehen sollen. Große Freude lösten bei den Kindern besonders riesige oder außergewöhnlich knubbelige Exemplare aus. Das Highlight aber war, wie zuletzt auch, der kleine Traktor von Matthias Görner mit angehängtem Pflug, der vom “Kartoffelpaten” Stefan geführt wurde und mit welchem er die Kartoffeln aus der Erde holte. Zum Schluss durften alle zum Dank für ihre große Unterstützung einige Kartoffeln mit nach Hause nehmen.

Die restlichen Kartoffeln der SoLaWi fanden dann am Wochenende ihren Weg in den Keller. Dort werden sie in Dunkelheit und mit Sand bedeckt eingelagert. Ihren Weg zurück zu den Kindern finden die Knollen dann wieder in der wöchentlichen Gemüselieferung an die Einrichtungen, die es Dank der Gemeinde und der Unterstützung durch Bürgermeister Bänziger regelmäßig gibt.

Wer auch Lust auf regional und umweltverträglich angebautes Gemüse aus Weingarten hat, merke sich den 1. Dezember 2018 vor, denn dann steht die nächste Bieterrunde an und die Ernteanteile für das kommende Jahr werden vergeben.